Berliner Mauer Bilder 1986

Die Berliner Mauer Bilder zählten Jahrzehnte lang zum alltäglichen Stadtbild Westberlins. Doch heute gibt es sie nur noch als Bruchstücke in Museen zu bewundern oder auf Fotos, mit denen kunstinteressierte Berliner die Bilder während der Mauerzeit für die Nachwelt festgehalten haben. Hier auf ZOOM-Berlin.de sehen Sie einige davon!

Bilder der Berliner Mauer (kreative Gestalltung)

Berliner Mauerbilder

Wer die Berliner Mauer Bilder noch aus eigener Anschauung kennt, wird beim Anblick dieser Fotos unweigerlich sagen: “Ach ja, lang’ ist es her…”. Schon ist eine Generation herangewachsen, die nicht mehr selbst gesehen hat, wie in Berlin eine Mauer quer durch die Stadt und durch ganz Deutschland verlief! Und es gibt nur sehr wenig Gutes über dieses Stück Beton zu berichten. Einer dieser erwähnenswerten positiven Aspekte bestand darin, einigen Berliner Künstlern eine große Leinwand zu bieten, auf der sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen konnten. Wenn man bedenkt, dass die Länge nur des Betonwalls zwischen Ost-und Westberlin über 40 km betrug, kann man von einer recht großen Leinwand reden. In den Achtzigern entstand eine Vielzahl der Dias, die Sie hier finden. Der Schwerpunkt der Mauerbemalung lag im Bereich um den heutigen Potsdamer Platz bis hinein nach Kreuzberg.

Berliner Mauer Bilder – historische Dokumente oder einfach Kunst?

Die Bilder der Berliner Mauer sind natürlich Dokumente der Zeitgeschichte. Wer sich mit den geschichtlichen Fakten des Jahres 1961, dem Mauerbau und dessen Folgen auseinandersetzen möchte, findet bei Wikipedia und anderen Websites reichlich Material. Doch ihre historische Bedeutung ist nicht die einzige erwähnenswerte Eigenschaft der Berliner Mauer Bilder.

Mir geht es hier darum, meine historischen Aufnahmen der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen (an dieser Stelle sei ein Hinweis auf das Copyright gestattet). Dabei finde ich nicht nur den historischen Aspekt wichtig, sondern auch die künstlerische Vielfalt der fotografierten Werke, die in dieser speziellen Galerie der Berliner Mauer Fotos zum Ausdruck kommt.

Mauerbilder mit Straßenarbeiten

Berliner Mauerbilder um die Stresemannstraße

Die Berliner Mauer Bilder haben die Präsentationsfläche des “antifaschistischen Schutzwalls”, wie die Mauer in der DDR offiziell hieß, voll ausgeschöpft. Die Mauer in Berlin war über 3, an einigen Stellen bis zu 4,20 m hoch. Die Berliner Mauerbilder sind eine eindrucksvolle Demonstration der der kreativen Kraft der Stadt Berlin. Anregung für Malerei auf Beton hat die Mauerkunst auch an anderer Stelle gegeben. Wer heute aufmerksam durch Berlins Straßen geht, kann manch sehenswertes Kunstwerke entdecken, z. B. die Berliner Poller Galerie.

Nach dem Berliner Mauerfall 1989 im November war gerade diese kreative Gestaltung der Mauer ein Publikumsmagnet für die Berlin-Besucher, wobei sich nicht wenige als Mauerspechte betätigten. Für alle, bei denen die Stirn jetzt Fragefalten wirft: Mauerspechte nannte man die Menschen, die mit Hammer und Meißel kleine Betonsplitter aus der Mauer klopften. Nicht wenige von diesen Mauerspechten betrieben damit dann einen schwunghaften Handel und verkauften Mauerbruchstücke oder das, was sie dafür ausgaben, an die Berliner Touristen. Es soll auch vorgekommen sein (ich habe es auch selbst beobachtet), dass bis dato noch nicht bemalte Betonteile der Mauer eingefärbt und zu Berlin-Souvenirs verarbeitet wurden.

Berliner Mauer 1986

Berliner Mauer 1986

Mit den Berliner Mauer Bildern wurde die Mauer aus der Stadt getragen

Durch diese Art der Nutzung der Berliner Mauer Bilder verschwand die Mauer gewissermaßen Stück für Stück aus Berlin. Eigentlich ist es eine schöne Vorstellung, dass die Berliner Mauer auf diese Weise von Menschen aus aller Welt als Erinnerung an ihre Berlin-Reise fort getragen wurde. Tatsächlich jedoch ist davon auszugehen, dass der Großteil der Berliner Mauer im Bauschutt untergegangen ist. Natürlich muss man auch sehen, dass dadurch viele kleine und große Kunstwerke verschwunden sind bzw. transformiert wurden. Zum Glück haben aber viele Menschen die Mauerbilder zumindest fotografisch festgehalten. Und bevor meine Mauer Fotos vergilbt oder ganz verschwunden sind, möchte ich auf diesem Weg ihre Lebensdauer etwas verlängern.

Viele der Fotografien (hauptsächlich Dias) der Berliner Mauer Bilder haben in den vergangenen 25 bis 30 Jahren schon erheblich gelitten. Aber ich finde, sie haben dadurch auch eine neue Qualität gewonnen. Die Spuren ihrer Geschichte ist ihnen anzusehen. Auch die Technik der Kameras beeinflusst und verändert die Bilder. Dieser Effekt ist mir aufgefallen bei den Fotos, die ich mit einem der ersten Fotohandys gemacht habe. Gerade ihre technische Unvollkommenheit verleiht diesen Momentaufnahmen aus dem Berliner Leben einen besonderen Reiz.

Berliner Mauer Bilder, Fotos der Berliner BuddyBären, Szenen von den Berliner Straßen und Momentaufnahmen der Stadt sehen Sie hier auf ZOOM-Berlin.de!

Hinterlasse eine Antwort